Reboot

15/11/2013

Hier ist ja nun so gar nichts mehr los. Was sehr unschön ist und ich würde es gerne ändern, aber mir fehlt einfach die Zeit dazu. Ich will auch mich auch gar nicht groß entschuldigen, sondern meine Zukunftspläne für diesen Blog offenlegen. Ich hoffe nur, das ich nach den großen Tönen, die ich hier spucke, auch Taten folgen lasse. Die Zeit wird es zeigen.

Da sind wir auch schon bei der Variablen, die der Hauptgrund für die Flaute hier ist. Zeit. Die Zeit die ich so habe wird von vielen Ressourcen genutzt. Und die Ressourcen die halt niedrige Priorität haben werden halt auf Null gefahren. Dazu gehört eben auch das Logbuch.

Dafür sind andere Ressourcen in der Priorität nach oben gerutscht. Mit gutem Recht. Falls es noch nicht alle wissen sollten, bin ich nun seit fast einem Jahr verheiratet und seit fast einem Jahr auch Vater von einem kleinen Jungen. Und das letzte Ereignis nimmt den Hauptteil der Ressource Zeit ein. Mittlerweile mehr denn je, denn er kann nun nicht mehr nur rum liegen, sondern auch robben, Gleiten I für Landser BW Veteranen. Mit erlerntem Gleiten I kommt er nun auch dahin wo er hin möchte, auch wenn er sich mehrfach auf dem Weg entscheidet wo er denn überhaupt hin möchte. Meistens aber zu Dingen die nicht für seine Finger bestimmt sind. Man wird also fit im schnellen Aufstehen auf hinterher laufen. Um im BW Jargon zu bleiben – Sprung auf, Marsch, Marsch.

Aber das soll ja hier jetzt nicht Thema sein. Thema soll eher sein, wie sich das Logbuch entwickelt. Gerne würde ich mehr schreiben, kann mich aber nur zu kurzen Texten hinreißen lassen, muß also genügen. Mir schweben da Anekdoten zu Musik vor, alternativ könnte ich auch über meine wachsende Erfahrung als junger frischer Vater auslassen. Drücken wir es mal so aus, ich kenne mich mittlerweile ganz gut in der richtigen Windelwahl aus, welche eng mit dem zu erwartenden Inhalt zusammen hängt.

Ich denke aber dennoch, das ich erstmal mit der Musik Geschichte anfangen werde.

Advertisements

Geschützt: Scheiden tut weh…manchmal

03/10/2012

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:


Zuckerschock

20/01/2012

Heute Morgen stieß ich hier drauf: http://www.goettinger-tageblatt.de/GT-ET/Nachrichten/Goettingen/Uebersicht/Lasse-mir-Bonbon-Verteilen-nicht-verbieten

Und mir wurde schlecht. Was ist denn das bitte für eine Micky Maus Kacke? Anscheinend ist Bolchen-Verteilen eins der wichtigsten Themen für unsere Politker.

Denk ich an Politiker, angefangen bei der höchsten Instanz bis runter gebrochen zum kleinen Lokalpolitker, wird mir ganz anders. Ich bekomme so einen kleinen Brechreiz, als wenn mein Aufstoßen ein klein wenig Kotze mit hoch kommt. Folgende Begriffe fallen mir spontan ein: Betrüger, Lügner, Verrrückte, Vollkommen weltfremd, Arschlöcher!

Zu mehr kann ich mich jetzt nicht hinreißen lassen, sonst fühlen sich noch manche Leute auf den Schlips getreten. Ich weiß schon warum ich auf Nachfrage nicht in die Lokalpolitik gegangen bin. Korrumpiertes Mistpack!


Junge, hier ist Helmpflicht!

20/10/2011

Wer morgen im Bundesgebiet unterwegs ist, sollte aufpassen und zur eigenen Sicherheit einen Helm tragen. Denn der Röntgen-Satellit Rosat stürzt vom Himmel. Das stellt man sich dann folgendermaßen vor, daß das Ding zum größten Teil in der Atmosphäre verglüht und ein paar Teile dann irgendwo auf der Erde einschlagen. Da das Ding keinen eigenen Antrieb hat, kann man den Absturz leider nicht kontrollieren. Alles klar…

Geht’s noch?!?! Ich kann doch nicht einfach so ein bisschen Weltraumschrott mit 400 km/h auf die Erde einschlagen lassen und dann noch nicht mal den Gefährdungsbereich eingrenzen. Wegen jedem Scheiß werden Sicherheitsrichtlinien und TÜV Und Dekra Scheißdreck veranlasst und wegen so einem Trümmer, der dann den Vorgarten oder gar die Wohnung in einen Handgrantenwurfstand verwandelt, wird halt gesagt, man muß aufpassen. Bei FastFood-Ketten wird auf Kaffeebecher gedruckt, das der Inhalt heiß ist, weil die Mitten-im-Leben-Gucker Konsumenten das ja nicht wissen können. Und beim Satelliten wird gesagt: Uffpassen! Was mache ich denn, wenn ich so einen glühenden Trümmer auf mein Dachfenster zu fliegen sehe? Das Fenster auf, damit wenigstens das heile bleibt. Wobei!? Wenn das Teil direkt zu unseren Untermietern durch fliegt, wär ich da nicht böse drum. Da würde ich sogar die folgende Explosion der Gasleitung in Kauf nehmen.

Aber das Geilste ist ja, daß, wenn man zu den Glücklichen gehört, die einen Trümmer im Garten oder in der Wohnung liegen haben sollten, das Ding nicht mal anfassen darf. Angucken ist schon kritisch, weil das ja der DLR gehört. Die kommen dann, nehmen es weg und behaupten hinterher man wäre verrückt, wenn man die Stiefmütterchen ersetzt haben will.

Und Rosat? Würde ein größeres Fragment mit 400 Kilometern pro Stunde auf den Erdboden einschlagen, müsste man auf jeden Fall mit einem Krater von mehreren Metern Durchmesser rechnen, prognostiziert Wörner. Sollte ein Finder auf die nicht giftigen Rosat-Klumpen stoßen, würde er davon nicht viel haben: „Er darf sie nicht behalten. Das ist Eigentum Deutschlands. Und er soll auch nichts anfassen.“ – via

Rein statistisch gesehen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, das man von so einem Trümmer getroffen wird. Aber das sind ja auch alles Berechnungen und Papier ist ja geduldig. Einmal ist immer das erste Mal. Also, besorgt euch einen Helm…


Verdammt ruhig hier…

18/10/2011

…und verdammt wenig los. Aber im Moment habe ich nicht so die richtige Muße zum Schreiben. Und bevor ich hier den geneigten Leser mit minderwertigen Texten oder lustigen Videos und Linklisten voll knalle, lasse ich das Logbuch lieber brach liegen. Qualität statt Quantität.

Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und sage, das bald wieder was kommen wird. Aber nagelt mich nicht drauf fest.

Dafür gibt wieder feinen Musik-Kontent, der mir gestern spontan beim Bowlen eingefallen ist. Aber ur weil ich das Original gehört habe und aufs Verrecken nicht drauf gekommen bin, wer das mal gecovert hat. Doch Google, weiß ja alles. : )


Caro Kaffee

13/07/2011

Ich bin ja ein Kaffeetrinker. Ich trinke gerne Kaffee und habe mittlerweile den Konsum auch im Griff. Früher habe ich ja keinen Kaffee angerührt, aber ich mochte schon immer den Geruch. Da ich ja nun erwachsen bin (Wer lacht da?), kann ich auch Kaffee trinken.

Nun kam neulich ein Arbeitskollege an und schwärmte rum von Caro Kaffee. Wie lecker und er hat ihn früher mal getrunken und überhaupt. Er bringt jetzt welchen mit, da er wohl zu Hause noch eine Packung stehen hat. Schon etwas älter, aber noch genießbar. Caro Kaffee, war das so was wie Kaffee Hag? Entkoffeinierter Mist Kaffee? Sofort begab ich mich auf die Suche im großen Internet erinnerte ich mich an folgende Werbung.

Soso, Landkaffee. Was soll denn da drin sein? Pferdedung? Erdklumpen? Die Erleuchtung brachte dann die Packung, auf der es hieß: „CARO steht für 100% koffeinfreien Genuss mit 100% natürlichen Zutaten. CARO besteht aus Zutaten natürlicher Herkunft: Gerste, Gerstenmalz, Zichorie und Roggen.“ Was, kein Koffein? Kann das denn schmecken? Mal sehen was Wiki dazu sagt: „Auf den Packungen wird das Produkt als Kaffee-Surrogat bezeichnet.“ Was? Ein Surrogat? Man lernt ja nie aus. Aber trotz bewusster Verarschung, ließ ich mich auf den Versuch ein.

Doch zunächst mußte der Kollege eine frische Packung anbringen, denn die, die er mit brachte, die ja noch genießbar sein sollte, war so alt wie der Werbespot ist bereits 2009 abgelaufen. Auch wenn da nur Pulver drin ist, bin ich da ein wenig vorsichtig. Die Bundeswehr weiß schon warum sie auf die Sachen im EPa das Herstelldatum drauf druckt. Nachdem dann eine frische Dose geliefert wurde, probierte ich. Konnte aber nicht überzeugt werden.

Das Getränk schmeckte wie eine Scheibe Brot. Ernsthaft. Als würde ich eine sehr flüssige Scheibe Brot trinken. Ein wenig Schinken- oder Leberwurstgeschmack dabei und ich hätte der festen Überzeugung sein können, das da Jemand mein Brot klein püriert und mit viel Wasser versetzt hat. Ich bin doch noch keine 1000 Jahre alt, als das ich mein Brot nicht mehr selber essen kann. Daher fällt Caro Kaffee durch. Und zwar bis zur Folterkammer. Wenn ich was mit Getreide trinken will, dann bestell ich mir ein Hefe Weizen.


Karnevalsausverkauf

11/03/2011

Hier gibt es das große Schnäppchen zu ergattern: Lebkuchenherz, defekt

Hier die Einzelheiten zur Auktion, da ebay, sie ja bald ins Nirvana schießt:

Hallo liebe Bieterinnen und Bieter

Ihr bietet hier und heute auf mein kaputtes Lebkuchen-Herz (teilweise OVP) mit der noch intakten Aufschrift „Wies’nhengst“ (Ja, ich habe maßlos übertrieben). Ich verkaufe es  ausdrücklich als defekt (auch wenn ich von ebay gezwungen wurde bei Artikelzustand „neu“  anzugeben)! Mein richtiges Herz ist noch vollkommen intakt und auch nicht gebrochen, falls sich Jemand Hoffnungen machen sollte. Ganz im Gegenteil!

Dieses Herz war Teil meiner Verkleidung an den tollen Tagen, die ich im wundervollen Eichsfeld verbracht habe. Doch leider hat es diese nicht überlebt. Am Rosenmontag war es dran. Dabei sollte man meinen, das Nicht-Fleisch-Lebensmittel im Eichsfeld sicher sind. Zumal es noch in der Originalverpackung war. Wäre das Herz aus Mett gewesen, hätte es mich rein gar nicht
gewundert, denn dann hätte es schon den Samstag nicht überlebt.

Wie kam es nun dazu, das mein Herz beschädigt wurde? Ich war gerade auf dem Weg zur Theke um Bier zu holen um meinen Flüssigkeitshaushalt aufzufüllen, wo ich meinen alten Saufkumpanen Kumpel Heiko traf. Der zählte schnell eins und eins zusammen und drückte mir ein Bier in die Hand. Alles eine Festhaltetaktik. Kurze Zeit später kam dann sein Bruder Karsten dazu. Sein Blick sagte dem Fachmann, das er schon ein paar alkoholische Getränke intus hatte. Nun geschah alles sehr schnell. Ein dummer Spruch von Heiko, ein wirrer Blick von Karsten und schon biß er die Spitze des Herzens inklusive OVP ab. Na toll. Aber die Stimmung drohte auf Grund dieser Aktion die Decke zu durchbrechen. Kaum geht was kaputt, fängt die Menge an zu Jubeln und zu grunzen. Da nun eh alles zu spät war, passte ich nicht mehr so gut auf mein Herz auf. Ich Idiot. Denn ist erst mal der Anfang gemacht, fällt die Hemmung schneller als so manche Hose an Karneval. Es folgten Heiko, ein mir absolut unbekannter Typ in einem Baywatchkostüm aber nicht der Hasselhoff, noch mal Karsten und später in der Werkstatt in einem anderen Etablissement der Jan. Auf dem Foto habe ich versucht die Bisse den Übeltätern zu zu ordnen und zu rekonstruieren (teilweise mit Live-Aufnahmen). Allerdings verwischt der erhöhte Alkoholkonsum meine ansonsten fehlerfreie Erinnerung. Dann wünsche ich euch mal viel Spaß beim Bieten.

Ach ja, hier kommt noch der rechtliche Gedöns:

Dies ist eine Privatauktion und ich verkaufe das Herz eindeutig als defekt (auch wenn ich von
ebay gezwungen wurde bei Artikelzustand „neu“ anzugeben)! Keine Rückgabe, kein Ersatz, keine
Garantie.

 


%d Bloggern gefällt das: