Kleine Sünden

Neulich Morgen wurde ich angehupt. Aber nicht freundlich, sondern eher ungeduldig. Aber kleine Sünden bestraft der liebe Gott ja bekanntlich sofort.

Da ich ja durchaus Umweltbewusst bin, lasse ich mein sparsames 5,7 Liter Hubraum Auto stehen und fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit. Leider gibt es nicht immer Fahrradwege und man muß sich die Straßen mit den Autofahrern teilen. Ähnliches denken ja bestimmt auch die Autofahrer. Jedenfalls geht es mir so. Aber das interessiert jetzt ja gerade gar nicht.

Ich fuhr auf eine Kreuzung zu und wollte links abbiegen. Also gab ich fein Pfötchen Handzeichen und ordnete mich, richtig, nahe der Kreuzung Mitte ein. Von links kamen allerdings Autos, mit überhöhter Geschwindigkeit, welches ich mit meinem geeichten Auge sofort erkannt habe, wir waren ja noch Innerorts. Ich tat das einzig logische und blieb stehen. Nicht nur, weil die StVo das so vorgibt, sondern weil sich in meinem unglaublich großen Gehirn schnell die Chancen heraus kristallisierten, wie groß meine Möglichkeiten gegen ein Stahlmonster auf Rädern wären. Ein Beinbruch wäre noch eine der guten Ausgangsmöglichkeiten. Die Top 10 lasse ich jetzt mal aus, da sie sehr viel von meinem Blut und Tränen beinhalten würden.

Doch was vernehmen meine Ohren von hinten. Ein Hupen. Kein freundliches Hupen, sondern ein zorniges, drohendes Hupen. So ganz verstand ich nicht was ich machen sollte. Meinte der Honk im Auto hinter mir wirklich das ich das überqueren der Straße schaffen würde und er womöglich auch noch? Gut ich sehe so aus, als hätte ich 5 Liter Hubraum unter dem T-Shirt, aber das heißt noch lange nicht, das ich das nötige Drehmoment aufbringe um mit Lichtgeschwindigkeit über die Straße zu fahren. Das sind zwar nur drei Meter, aber die können beim Kontakt mit schnellem Stahl schmerzhaft sein und Golf II eitern so schlecht aus dem Oberschenkelknochen raus.

Außerdem wollte ich mich am frühen Morgen nicht schon so überanstrengen. Ich krampfe doch so leicht.

Nach ca. 10 Sekunden konnte ich dann die Straße gefahrlos überqueren und der Spassel im Audi hinter mir auch noch. Dafür hat er es mir dann aber noch mal so richtig gezeigt. Mit Vollgas und quietschenden Reifen ist er an mir vorbei gezogen, was, wenn man Radfahrer überholen will, nicht gerade schwer ist. Hui, war ich da beeindruckt. Aber es dauerte nicht lange, da stand er wieder. Und zwar ganze 50 m weiter an der nächsten Kreuzung über die er nicht rüber kam, weil von rechts und links Autos kamen. Beim Vorbeifahren hätte ich ja gerne freundlich gehupt, aber mit einer Klingel kommt das nicht so gut. Also habe ich mir meinen Teil gedacht und bin weiter gefahren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: