Geschützt: Was tun mit dem Resturlaub?

20/12/2009

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Advertisements

Geschützt: Weihnachtsfeierei

15/12/2009

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:


Thursday bloody thursday

09/12/2009

So Freunde, der klassischen Literatur, dann folgt nun ein wenig Werbung in gemeinnütziger Sache.

Am Donnerstag, den 10.12.2009 (1500 Uhr – 1930 Uhr) findet in der Astrid-Lindgren-Schule, Christian Blank Straße, wieder ein Blutspende Termin statt.

Ich erspar mir mal das ganze rum geheule von wegen „Blut spenden ist wichtig“ und „jeden Tag werden soundosviel Blutkonserven gebraucht“. Das wird sich eh nicht ändern. Aber wichtig ist es schon und hinterher hat man ein gutes Gefühl und es reichen drei Bier für einen netten Abend. Außerdem auch überhaupt nicht schlimm. Ich jedenfalls habe meine chronische Angst vor Nadeln so überwunden. Zum Glück hat mich damals der Hauptfeld zum spenden befohlen. Was für ein gutherziger Mann! Wer mehr Infos braucht, guckt hier. Ach ja, ich mache das hier freiwillig und kriege nichts vom DRK dafür.

Wer Lust hat kann sich mir auch anschließen, zum Händchen halten. Ich werde da zwischen 1600 Uhr und 1630 Uhr aufschlagen. Oder aber Kontakt zu mir aufnehmen und wir machen einen Termin aus.


Geschützt: Durch die Nacht mit Katja

08/12/2009

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:


Werwölfe vs. Vampire

02/12/2009

Zu meiner großen Schande muß ich ja leider zugeben, das ich mir den ersten Schmalz-Drecks-Vampirfilm der Twilight-Serie (Ich bekam leichte Panikattacken, als ich mitbekommen habe, das es eine Serie davon geben wird!) angeguckt habe.

Ja ich weiß, es war halt ein Vampirfilm und ich dachte er wäre gut. Aber was sollte ich mich irren. Dieser Film war der absolute Dreck. Nach einer halben Stunde fing ich an mich zu schämen. Das waren keine Vampire da im TV-Gerät, das waren Luschen. Weicheier, nichts wovor man Angst haben muß.

Und dann stellte ich fest, das eigentlich (fast) alle Vampire in Filmen so dargestellt werden. Interview mit einem Vampir, Dracula und eben Twilight. Begegnet man einem Vampir, muß man erstmal Angst haben, das er einem ein Gedicht vorträgt. Und danach legt er alle weiblichen Personen in dem Raum flach. Weil er ja so arm ist und ewig leben muß und da muß man einfach Mitleid haben. Was sagt uns das? Die melancholische Masche zieht doch immer. Ein wenig traurig drein blicken, als hätte man gerade 3 Pfund Gras geraucht, die Last der Welt auf den Schultern tragen und schon schmachten die Frauen einen an.

Warum denn nur? Vampire sind Blutsauger, seelenlose Monster, die einem nach dem Leben trachten. Halt nein, die wollen ja nur unser Blut und nicht unser Leben. Spontan fallen mir da Blutfarmen ein, ähnlich wie in Matrix.

Da lob ich mir doch die Werwölfe. Das sind auch Menschen, werden aber bei Vollmond zu wilden, unerbittliche Kreaturen. Wahre Monster. Die folgen dann ihren animalischen Instinkten und das ist meistens kein schöner Anblick. Wie es sich eben für ein Monster gehört. Aber mit denen hat keiner Mitleid, obwohl sie einmal im Monat zur Bestie werden und am nächsten Tag ohne Klamotten im Wald aufwachen. Meistens aber ohne den Einfluß von alkoholischen Spirituosen.

Es soll aber auch Filme geben, bei denen Vampire so dargestellt werden wie sie sein sollten. Als Musterbeispiel wähle ich hier From dusk till dawn. Ein Meisterstück von Tarantino. Genießen wir also folgende Szenen.

Das sind Vampire. Böse! Mehr davon, als von diesen weichgespülten Flachzangen. Oder eben Werwölfe.


%d Bloggern gefällt das: