Geschützt: For those about to rock…

27/05/2009

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Advertisements

Das Ende einer Ära

25/05/2009

Meine Damen und Herren, es folgt nun ein fußballorientierter Themenbeitrag. Bitte bewahren sie Ruhe und hören sie auf panisch zu schreien. Es ist auch nicht nötig die Schrotflinte in die Hand zu nehmen.

Grund für obiges ist das Ende der Bundesligasaison am vergangenen Samstag. Dort haben es die Wölfe aus Wolfsburg geschafft die Meisterschale zu erringen. Man erwarte bitte keine Glückwünsche meinerseits an dieser Stelle. Gut, immerhin ist es besser als wenn es die verkackten Bayern geworden wären, aber, um ehrlich zu sein, die Wölfe hätten es doch nun auch nicht sein müssen. Stuttgart wäre doch auch schön gewesen. Nein, da muß die Werkself von VW kommen und den Meistertitel holen. Die Mannschaft die keine richtige Fanbasis hat, wo VW seine Mitarbeiter zwingt zu Spielen zu gehen, damit auch die Tribünen der Heimfans besetzt sind. Und diese Vögel werden Deutscher Meister!?!

Doch was am allerallerallerallerschlimmsten ist, ist das nun der einzig wahre Verein aus Niedersachsen nicht mehr das Alleinrecht hat, von sich zu behaupten der einzige niedersächsische Verein zu sein, der mal deutscher Meister war. Das schmerzt richtig und nimmt viel Wind aus den Argumentationssegeln.

Eigentlich sollte man sich als Niedersachse freuen, das Wolfsburg es geschafft hat. Aber so richtig will mir das nicht gelingen.


Geschützt: Wer zu spät kommt…

19/05/2009

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:


Volksvertreter

15/05/2009

Politiker gehören, charakterlich gesehen, für mich zum Bodensatz der Bevölkerung. Vorne schütteln sei einem die Hand, erzählen einem was man, ihrer Meinung nach, hören will und grinsen, das man meint die alten Flakscheinwerfer Marke Varta Volkssturm sind wieder ausgepackt worden. Dreht man ihnen dann den Rücken zu, treten sie einen in den Arsch und lachen sich dann noch darüber kaputt mit ihren anderen Politiker-Kumpels. Angefangen beim kleinen Kommunalpolitiker bis hoch zu den ach so schlauen MdBs. Ich traue keinem Politiker weiter, als ich ihn werfen kann. Also mit Ihrem schlimmen Knie sollten Sie niemand werfen.

Harte Worte, höre ich jetzt so manchen sagen, aber ich habe meine Gründe, aber vor allem habe ich Erfahrung. Kommt Jemand an und schmiert mir mit der großen Maurerkelle Honig um den Bart, dann ist da schon was im Busch. So freundlich ist keiner, den man nur flüchtig kennt ohne etwas zu wollen. Und im Wollen sind Politiker die Könige. Erst wollen sie meine Stimme und dann wollen sie meine Kohle. An der Kohle kann ich nichts machen, aber an der Stimme. Die gehört nämlich noch mir und ich entscheide wem ich sie gebe. So gesehen ist sie ein Tropfen auf einen Stein, der geradewegs aus dem Erdinneren kommt, aber manchmal kann sie auch der Tropfen sein, der das Faß zum Überlaufen bringt. Gar nicht wählen ist jedenfalls Scheiße.

Es fängt an mit den Steuern. Ich zahle Steuern, wie es sich für einen anständigen Bundesbürger der im Arbeitsverhältnis steht gehört. Und das nicht zu knapp. Da ich Steuerklasse I bin und das auch noch geraume Zeit bleiben werde, kommen mir jedes Mal die Tränen, wenn ich auf meine Abrechnung gucke und wie viel ich Vater Staat in die Taschen stecke. Früher, als es noch Lehnsherren gab, da war die Welt noch in Ordnung. Da mußten die Bauern sogenannte Zehnte bezahlen. Und das waren wirklich nur Zehntel ihrer Ernte. Multiplizieren wir das ganze jetzt mal mit der Zahl fünf, kommen wir ungefähr auf die heutigen Abgaben. Was ich aber am Schlimmsten finde, ist das ich nicht selber entscheiden kann, was mit den Steuern passiert. Nun mag der Kleinkarierte sagen, das man es ja indirekt macht, in dem man eine Partei wählt. Bullenscheiße! Mein Geld wird von Leuten verwaltet, die ein Jabbelstudium hinter sich haben. Das sind Politiker. Die haben nichts richtiges gelernt. Doch halt, Leuten die Taschen vollügen ist doch was Richtiges. Auf jeden Fall macht es reich und von der Steuer befreit. Und solche Leute, die von BWL soviel Ahnung haben, wie ich von einer Knochenmarktransplantation dürfen dann über Unsummen an Kohle verfügen. Naja, dann haben wir halt mal ein Projekt mit Überlichtgeschwindigket vor die Wand geknallt. Ist doch egal, war doch nur das Geld der Steuerzahler. Und Wahlen sind erst in drei Jahren wieder, genügend Zeit sich die Taschen voll zu stecken. Hallo!? Wäre die Bundesrepublik eine Firma, dann wäre sie innerhalb eines Jahres herunter gewirtschaftet und alle wären arbeitslos. In der freien Wirtschaft werden solche Leute achtkantig raus geschmissen. Oder an eine Stelle befördert wo sie keine Dummheiten mehr anstellen können. Wobei, das ist in der Politik nicht möglich. Ein rasierter Affe könnte diesen Job besser machen. Wenn ich entscheiden dürfte für was meine Steuern verbraten werden dürften, dann würde oben auf der Liste Kindergeld, Bildung, Naturschutz stehen. Ganz weit unten würden die Diäten stehen. Die Diäten, anders Abgeordnetenentschädigungen, sollen dem Politiker ermöglichen unabhängig zu leben. Übersetzt heißt das, das sie nicht gezwungen sind zu arbeiten, da sie so beeinflussbar sind. Frei nach dem Motto: „Entweder Du entscheidest so und so bei der Abstimmung oder ich lasse dich kopfüber aufhängen und werde mit einem Kantholz deine Testikeln massieren du hast morgen keine Arbeit mehr.“ Schön und gut und auch sinnvoll. Aber wenn ich mir die Tabelle der MdBs angucke finde ich bei 2009 einen Verdienst von 7668,00 €! Brutto! Ich gehe mal eben Sozialhilfe beantragen, denn so viel verdiene ich nicht. Warum? Wieso? Mit welchem Recht, kriegen die MdBs so viel Asche in die Hand gedrückt. Unabhängig leben kann man auch mit der Hälfte. Was rede ich? Mit einem Drittel. Und schon haben wir wieder 3 Millionen Euronen (allein im Bundestag) gespart. Ich rege mich schon wieder auf!

Außerdem sehen die großen Parteien und wohl auch die kleinen mich als potentiellen Amokläufer. Ich spiele First Person Shooter und Paintball. Beides will die Bundesregierung verbieten, weil sie a) keine Ahnung von der Materie hat und b) alle Leute die solchen Hobbies nach gehen mit ziemlicher Sicherheit gefährlich sind. Warum ballern sie sonst (virtuell oder real) in der Gegend rum. Irgendwann drehen wir alle durch und begehen dann einen Amoklauf. Für mich Aussagen von Personen die keinen Plan haben von der Sache die sie verbieten wollen. Ich könnte mich jetzt über Sinn und Unsinn dieser Debatte auslassen, aber das hebe ich mir mal für einen anderen Artikel auf. Da ich nun zu den oben genannten Gruppen gehöre, fühle ich mich auch verdächtigt. Und man beachte hier mal, das man gleich als Schuldig betrachtet wird. War da nicht mal was mit „so lange Unschuldig, bis die Schuld bewiesen ist“? Scheinen alte Werte zu sein auf die man heute ruhig scheißen kann nicht mehr achten muß. Außerdem sind die Computer- und Paintballspieler ja in der Minderheit oder gehören Personengruppen an die man nicht beachten muß, da sie nicht so viel Geld auf der hohen Kante haben. Laut Abgeordnetenentschädigung sollte das ja eigentlich egal sein. Aber alles ist käuflich. So werde ich also von der derzeitigen Bundesregierung unter Generalverdacht gestellt. Wenn ich im Geschichtsunterricht richtig aufgepasst habe, hatten wir eine ähnliche Situation bereits schon mal. So zwischen 1939 und 1945. Damals gab es gelbe Sterne an die Klamotten und Nummern in den Oberarm tätowiert. Mal sehen was sich die Regierung diesmal ausdenkt. Wo wir gerade beim Thema neue Medien und Politiker sind, folgt nun ein weiteres Beispiel wie respektlos unsere Volksvertreter den wählenden Bürger behandeln. Schön wie sich manche Leute einfach selbst in das Aus verfrachten. So hoffe ich doch zumindest. Gefragt wurde Dr. Dieter Wiefelspütz nach Fachbegriffen aus dem Bereich Internet um überhaupt seine Kompetenz in dieser Sache abzufragen.

Sehr geehrter Herr Dr. Wiefelspütz,

inwiefern würden Sie Ihre fachliche Kompetenz im Bereich von Computer- und Internettechnologien beschreiben?

Haben Sie besondere Kurse besucht oder sich sonst auf anderen Wegen fortgebildet?

Was ist ein DNS oder TLD, Herr Dr. Wiefelspütz?

Mit freundlichen Grüßen

XXX

Antwort von Herrn Wiefelspütz:

Sehr geehrter Herr XXX,

was soll denn ein „Computer“ sein, was soll „Internet“ sein?

Ich habe diese Begriffe noch nie gehört oder gelesen. Ich stamme nämlich aus dem vergangenen Jahrtausend.

DNS, TLD, GAGA, GOGO, TRALAFITTI oder was?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Dieter Wiefelspütz, MdB

Eine Respektlosigkeit, die ihresgleichen sucht. Das sind Momente in denen mir richtig schlecht wird und ich eine Aggression in mir heranwachsen fühle. Diese Reaktion rührt nicht von First Person Shootern oder vom Paintball her, sondern von Ignoranz, Arroganz und Dummheit. Ich glaube ich gehe jetzt kotzen.

Zum Schluß möchte ich noch kurz das Thema Wahlversprechen aufgreifen. Oder lieber nicht. Denn da sind ja alle Parteien absolute Spitzenklasse. Ich möchte es gar nicht ausweiten und lasse lieber Herrn Müntefering zum Thema Wahlversprechen zitieren:

„Müntefering bezeichnete es als „unfair“, dass die Koalitionsparteien an ihren Versprechen im Wahlkampf gemessen würde.“ – Tagesspiegel vom 29.08.2006

Sensationell wie unüberlegt manche Politiker ihren Mund aufmachen. Genauso sensationell finde ich aber die Konsequenzen, die daraus resultierten. Nämlich gar keine. Ein ehemaliger Arbeitskollege hatte damals gesagt, das er, als er das gehört hatte, Münte am liebsten eine in die Fresse gehauen rein gedrückt hätte. Ich hätte ihn sogar fest gehalten.

Warum schreibe ich das alles? Dieses Jahr sind Bundestagswahlen. Und ich bin mir nicht sicher, wen ich wählen soll. Keiner der großen Parteien vertritt mich zufriedenstellend. Wenn ich mir die Hauptparteien (Regierung oder Opposition) angucke, dann ist das für mich ein großer fetter Molch, der sich immer weiter voll saugt mit Geld. Geld, welches ich mit meinen Steuern hinein stecke. Ich habe das Gefühl, das unsere Volksvertreter nur am Geld interessiert sind. Vielleicht hatten sie mal Ideale, für die sie kämpfen wollten. Doch viele haben dann aufgegebenen und sind nur noch hinter der Kohle her. Gucke ich mir an was manche Politiker verdienen, wird mir schlecht. Zu 100% ist es viel mehr als mein Gehalt und ich bin der Meinung, ich arbeite ich für den deutschen Staat und für die Wirtschaft. Wie viele Politiker können diese Antwort geben und dabei die Wahrheit sagen? Vertreten fühle ich mich durch keinen von Ihnen. Zumal mich der Großteil eh für einen potentiellen Mörder hält.

Vielen Dank, liebe Volksvertreter für den Respekt und das Vertrauen, das ihr mir, als euren Wähler, entgegenbringt. Hofft mal nicht, das es auf Gegenseitigkeit beruht.


Geisterlogbuch

11/05/2009

Es ist ruhig geworden im Staate Dänemark hier geworden. Der letzte Eintrag liegt schon geraume Zeit zurück. Ich könnte jetzt einfach sagen, die Festzeitschrift hat mich voll in ihrem Würgegriff. Werbung reinfrickeln, Werbung wieder rausfrickeln, Grußworte umformatieren, Grußworte bekommen (inklusive Diskussionen über Abgabetermine). Ich bin dann doch leicht unter Streß, was das Thema Festschrift angeht. Eins ist mir aber klar. Niemals wieder, niemalsniemalsniemalsniemalsniemalsniemals wieder, werde ich mich freiwillig melden eine Festzeitschrift zu machen. Wenn mich darauf nochmal jemand ansprechen sollte, dann antworte ich mit „Eher fress ich drei Tonnen Scheiße!“ dann lasse ich Herrn Günzelsen für mich sprechen.

Aber die Festzeitschrift ist nur ein kleiner Teil der Mauer in dem großen Bollwerk. Es gab da ja den 1. Mai. Der sehr unterhaltsam war. Aber ich kann die Geschichte vom Tag der Arbeit nicht erzählen ohne gewisse Vorkommnisse unter den Tisch fallen zu lassen. Daher wird es darüber keinen Bericht geben. Nun fragt man sich was denn so Schlimmes passiert ist. Die Bundeskanzlerin wird anrufen und fragen ob sie den Notstand ausrufen lassen muß, die GSG 9 wird sofort in Alarmbereitschaft gesetzt und im Radio wird mein Notfallcode gesendet und ich muß mich bei meiner Bundeswehreinheit melden. Eigentlich nichts Schlimmes. Sagen wir mal so, ich war eigentlich positiv überrascht. Es war einer der lustigeren Tanz in den Mai Parties auf denen ich die letzten Jahre so war. Dann war ich irgendwann verwirrt und irgendwann dann tierisch sauer. Soweit, das ich mich wirklich aufgeregt hatte. So mit Bluthochdruck und erhöhter Lautstärke in der Stimme. Später hat sich dann alles gelegt und ich sehe alles in einem anderen Licht. Ich habe quasi zu meiner alten Ruhe zurück gefunden. Das alles stellt man sich jetzt verteilt über drei Tage vor. Ach ja, Alkohol war wohl auch im Spiel. Mal mehr, mal weniger. Soll ich hier die Kirschen erwähnen? Besser nicht!

Ich war über mich selber überrascht und ein wenig schockiert. Sonst bin ich ja echt ein ruhender Pol. Bei vielen Sachen bleibe ich ruhig und gucke sie mir aus anderen Blickwinkeln an. Ich beleuchte alles und analysiere. Das wird der Ingenieur in mir sein. Doch ab und kommt dann etwas bei dem ich sehr emotional reagiere. Und ich nehme mir einfach mal die Frechheit heraus, das ich in dem Fall mein gutes Recht hatte. Gucke ich jetzt auf meine Reaktionen zurück, waren sie übertrieben. Eben nicht vom Verstand geleitet, sondern vom Herzen und vom Bauch. Nun ja, mittlerweile hat sich alles wieder beruhigt und ich komme auch wieder klar.

Eine andere Sache hat mich allerdings mehr beschäftigt. Und vor allem hat sie mich den Sinn und Zweck meines Logbuch hinterfragen lassen. Als ich vor knapp dreieinhalb Jahren das Logbuch angefangen habe, war mein Hauptgrund, einfach eine Art Tagebuch zu schreiben. Das es sich dann so sehr auf das Wochenende bezogen hat, ist einfach so gekommen. Weil da eben die interessanten und lustigen Sachen passiert sind. Geplant war es nicht. Wie so viele Sachen in meinem Leben, habe ich einfach was angefangen und später meine Liebe dazu entdeckt. Nun war es so, das sich Leute auf mein Logbuch verirrt haben und dieses auch noch gut fanden. Ich fühlte mich geschmeichelt. Ich bekam Lob für meinen Schreibstil und für das, was ich kreiert habe. Das war ich in solchen Maßen gar nicht gewohnt und schöpfte richtig aus dem Vollen. Wochenendberichte gingen weg wie warme Semmeln und ich hatte Spaß dabei. Was will man mehr. Aber in erster Hinsicht sollten meine Einträge zur Erheiterung dienen. Klar, geht das nicht immer nur auf meine Kosten, sondern auch auf Kosten von anderen Leuten. Allerdings war ich mir im Klaren, bei wem ich das machen konnte und bei wem nicht. Wenn man mich drauf angesprochen hat, dann habe ich auch gewisse Sachen wieder umgeschrieben.

Am vergangenen Wochenende habe ich zwei Artikel unter Passwortschutz gestellt. Und ich möchte gern erläutern warum und was die Konsequenz daraus ist. Über die Ausbilder bei der Truppmann Ausbildung ist ein anonymer Beschwerdebrief eingegangen. Darin wurden unsere Fähigkeiten zum Ausbilden in Frage gestellt. Warum, weshalb und was, möchte ich hier nicht erläutern. Wir wurden darüber in Kenntnis gesetzt und es wurde mir nahe gelegt, doch die Artikel über diese Wochenende ein wenig zu ändern. Ich bin dann den arbeitssparenden Weg gegangen und habe sie mit einem Passwort belegt. In diesem Brief wurden, meiner Meinung nach, Tatsachen aufgeblasen und falsch dargestellt. Doch leider würden meine Artikel dem Briefschreiber in die Hände spielen. Ich weiß nicht, ob er mein Logbuch kennt und notfalls daraus zitieren würde. Ist mir auch egal, für mich wurde nur eins klar. Es wird keine Wochenendberichte mehr geben. Ausnahmefälle werden mit einem Passwort geschützt. Das Passwort kann jeder bei mir per mail [bierpumpe*@*gmail.com (Sterne aus der Adresse entfernen!)] nachfragen und die Leute die ich für vertrauenswürdig halte, bekommen es auch.

Dieses Logbuch soll unterhalten. Es soll nicht als Beweismittel dienen um andere Leute anzuscheißen oder in Schwierigkeiten zu bringen. Im Großteil aller Fälle habe ich wirklich drauf geachtete, was ich schreibe und wie ich es schreibe. Aber man kann ja auch alles irgendwie so hin drehen, das es einem in die Karten spielt.

Der Betrieb wird nicht eingestellt, er wird weiter gehen. Die Texte werden sich ändern. Ich werde aber versuchen, meinen Stil beizubehalten und auf ähnlich lustige Weise über andere Themen schreiben. Ich hoffe es gefällt.


%d Bloggern gefällt das: