Geschützt: The hour that wasn’t

31/03/2009

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:


Geschützt: Die Sache mit dem Ausbilden

22/03/2009

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:


Die verbotene Frucht

19/03/2009

Ich hasse Apple. Ich finde Apple einfach Scheiße. Warum?! höre ich jetzt die Apple-Jünger aufschreien. Ist doch alles so super innovativ und einfach und man muß sich um nichts kümmern. Alles sieht toll bunt aus und ist astrein animiert. Man kann alles verwalten und iTunes erledigt quasi alles für einen.

Und hier stoßen wir auf des Pudels Kern. Ich mag es wenn ich die Kontrolle über die Daten habe. Wenn ich selber entscheide wie ich meine Datenstruktur anlege und nicht einem Programm aus dem Hause Apple alles überlasse. Da werden Dateien auf dem mp3-Player gelöscht und zack sind sie auch auf der Festplatte weg. Nur weil man einen Haken nicht gesetzt hat. Data is sacred! Und sollte nicht von einem Programm kontrolliert werden. Jeder der mit mit MSDOS gearbeitet hat und seine eigene Config.sys und Autoexec.bat geschrieben hat um mehr Speicher für Wing Commander frei zu schaufeln wird mir Recht geben. Außerdem sollten uns die ganzen Terminator Filme als Lehre genug sein um aufzuzeigen was dabei heraus kommt, wenn wir den Maschinen zu viel Kontrolle und Intelligenz geben.

Doch dann habe ich neugierigerweise einfach mal iTunes 8 installiert. Und konnte eine gewisse Begeisterung nicht verbergen. Es war wirklich einfach. Man konnte nach Alben, Interpreten, Genre suchen, sofern man seine mp3-Tags gepflegt hat. Alben-Cover werden einem chic präsentiert und man kann nett animiert durchblättern. Ich musste zugeben, Winamp stank ein wenig ab gegen den komfortablen Auftritt von iTunes. Ich spielte für ein paar wenige diabolische Momente damit den mp3-Player zu wechseln.

Doch nachdem die erste Vorfreude vorbei war und die Endorphine langsam wieder aus dem Blut geschwemmt wurden, fing ich an nachzudenken. Habe ich nicht immer nach einer Installation von Winamp ein Fenster mit Namen „Medienbibliothek“ weggeklickt? Nach kurzen nachforschen fand ich den Knopf und aktivierte ihn. Und siehe da, mein geliebtes Winamp kann alles das was iTunes auch kann. Ich kann nach Alben suchen, mir Interpreten anzeigen lassen. Egal was ich will, ich kann danach sortieren. Gut, es gibt jetzt keine so ansehnliche Albenanzeige wie bei iTunes, aber sie werden andersartig und mit mehr Informationen aufgelistet. Es gefällt. Es gefällt sehr. Das einzige was nicht gefällt ist die Unordnung bei meinen mp3 Tags. Heißt also ein Haufen Arbeit, bevor ich es richtig genießen kann, mit Winamp richtig zu arbeiten.

Fuck for Apple! Was bin ich froh, das ich nicht auf den iTunes und Apple Zug aufspringen musste, nur weil ich von der Anzeige- und Filtervielfalt von iTunes so begeistert war. Ich halte nämlich Apple für einen ähnlich hinterhältigen Konzern wie Microsoft und sehe zu, dass ich deren Software im großen Bogen meide.

Hmm, warum habe ich das hier nieder geschrieben? Vielleicht weil ich Musik so mag und weil ich solche Bequemlichkeitswerkzeuge (convenience tools für Fremdsprachenexperten) einfach Klasse finde. Fakt ist, ich kann mich darüber richtig freuen. So ich will mal noch ein paar mp3’s taggen. Yeah, das hört sich jetzt richtig evil an!


Die Hütte der dunklen Seite

04/03/2009

Kennt ihr die Höhle auf Dagobah, in der die dunkle Seite der Macht sehr stark ist? Nein? Dann lasst mich euch kurz erleuchten. Aaaaaaalso, nachdem die Rebellen auf Hoth vom Imperium geschlagen wurde, flog Luke Skywalker mit seinem X-Wing nach Dagobah. Warum? Weil ihm das die Erscheinung von Obi-Wan gesagt, nachdem Luke sein erstes Wampa erlegt hat. Auf Dagobah soll er einen der mächtigsten Jedi-Meister treffen und von ihm ausgebildet werden. Dies war Yoda, der kleine grüne Gnom, der der dunklen Seite ordentlich einheizen kann. Im Laufe seiner Ausbildung bekommt Luke nun mit, das nicht weit von Yodas Haus Hütte Unterkunft sich eine Höhle befindet in der die dunkle Seite der Macht sehr stark ist. Da wird er natürlich neugierig. Ist ja immer so mit dem jungen Volk. Sobald etwas verboten oder gefährlich ist, wird es interessant. Entgegen Yodas Warnungen macht sich nun Luke auf um die Höhle zu erkunden. Dort wird er dann von Visionen der dunklen Seite übermannt und sieht Darth Vader ankommen. Um sich zu verteidigen zündet er sein Lichtschwert und vernichtet Vader mit erstaunlicher Leichtigkeit. Er säbelt ihm den Kopf ab. Dank der Hitze die durch das Lichtschwert ausgeht, versiegelt er die Wunde sofort und es tritt nicht ein Tropfen Blut aus. Ein weiterer Vorteil von Lichtschwertern. Man saut nichts ein. Die Gesichtplatte vom Helm fliegt ab und drunter kommt dann Lukes Gesicht zum Vorschein. Jeder mag nun seine eigenen Schlüsse aus diesem Ereignis ziehen. Fakt ist jedenfalls, das diese Höhle die dunkele Seite in Luke hervor gebracht hat. Und das war gar nicht gut. Aber genug mit diesem Star Wars Freak Stuff.

Genau die gleiche dunkle Anziehungskraft und Gefahr vollzieht auf die Hütte von Olibert auf mich. Jedes Mal wenn ich dort bin, endet es schlimm für mich. Ich weiß zwar, das es nicht gut ausgehen wird, wenn ich die Hütte betrete und doch begebe ich mich immer wieder in ihre Fänge. So auch vergangenen Samstag.

Begrüßt wurden wir mit gar lieblichen Klängen vom neuen ACDC-Album. Und bevor ich überhaupt Platz nehmen konnte hatte ich schon das erste Krombacher in der Hand. 0,5 l wohlgemerkt. Das ist ja gar nicht mal so schlimm. Denn es ging ja weiter gemütlich los. Es gab was zu essen und noch viel mehr zu trinken. Ich wunderte mich zwar über die Abneigung von Olibert zu meinen eigens angefertigten Knoblauchnüssen und seiner Zuneigung zu Zaziki, aber das müssen wohl schon die Auswirkung der dunklen Seite gewesen sein.

Und dann trat die Versuchung in mein Leben. Es ging los mit Schnaps. Zunächst in Roter, der von Friede selbst zubereitet wurde. Nicht mein Fall. Und dann kam der Doppelkorn. Mein persönlicher Sith-Lord. Darth Doppelkorn sozusagen. Er streckte mich nieder. Ich wurde genötigt gezwungen überredet mehrere Gläser von ihm zu trinken und begab  mich auf Pfade der dunklen Seite, die niemals hätten betreten werden durften. Mein Hirn stellte früh genug die Aufzeichnung aus, so dass ich nicht viele Erinnerungen von diesem Grauen mitnehmen würde.

Natürlich hat auch alles Dunkele und Verbotene seine lustigen Seite. So schlief Friede recht zeitig ein und wurde munter mit Zwiebelringen dekoriert. Es gibt Fotobeweise. Wir vermuten, das es an den Erdnüssen lag, die es in allen Variationen gab. Kreiert von mir. Es gab scharfe Nüsse, China-Nüsse und Knoblauch-Nüsse. Machen vor allem einen guten Atem. Ich habe auch das Gefühl, das ich zu einem späteren Zeitpunkt auch mal die Augen zu gemacht habe. Das war natürlich nur ein Täuschungsmanöver um mich vor dem starken Einfluß der Macht zu schützen. Ich würde doch niemals schlafen während einer Fete.

Die dunkele Seite zwang mich später noch ins MaxM zu gehen und dort mit Schnitzel, Matze, Kai und Kunkel zusammen zu treffen. In der Werkstatt waren wir wohl auch noch, wo ich dann den Jedi Mind Trick anwendete und uns freien Eintritt bescherte. Von der Flasche Wodka weiß ich nur von Fotos. Und wann es nach Hause ging entzieht sich ganz und gar meiner Erinnerung. Selbstschutz erfolgreich aktiviert.

Am nächsten Tag ging es mir erschreckenderweise fabelhaft. Die gute Seite hat mich vor Schlimmeren bewahrt. Ich wandelte auf den Pfaden der dunklen Seite und bin stärker wieder zurück gekehrt. So hoffe ich zumindest. Zum Glück hat meine Erinnerung komplett ausgesetzt.


%d Bloggern gefällt das: