Der Bart ist ab!

Endlich, kann ich dazu nur sagen. Man kann sich gar nicht vorstellen, wie sehr der alte Bart genervt hat. Alles hat ja damit angefangen, das ich mir das alte Gestrüpp für Karneval habe wachsen lassen. Wir hatten ja das Motto 70er Jahre und dazu gehören meiner Meinung nach ordentliche Koteletten. Da ich aber nicht einen Monat wie ein größerer Vollidiot rum laufen wollte, als ich sonst schon rum laufe, habe ich mich kurzer Hand dazu entschlossen mir ein wenig Gesichtsbehaarung stehen zu lassen. Aber im Endeffekt bin ich froh, das ich ihn endlich ab rasieren konnte. Ich sehnte den Tag nach dem Prinzenball herbei.
Aber es gab ja nicht nur Nachteile, fangen wir mal mit den Vorteilen an.

Die Vorteile

  • Man mußte weniger rasieren. Ein wenig von den Wangen weg und unter dem Kinn bis zum Hals runter. Das sparte eine Menge Zeit.
  • Manchen (weiblichen) Personen hat er gefallen und sie meinten er würde mir stehen. Wer den Mut hatte mir ins Gesicht zu gucken wird dann wohl überrascht gewesen sein, das nun ein bestimmter Teil durch Haare verdeckt wurde. Was sie dann wohl zu diesen spontanen Komplimenten veranlasst haben.
  • Man konnte sich ein wenig im Gesicht rum grabbeln ohne das man gleich komisch angeguckt wurde. Ich erwischte mich immer öfter dabei, beim wichtig in der Gegend umher gucken nachdenken mir das Kinn mit Daumen und Zeigefinger zu massieren/streicheln.
  • Das Abrasieren des Bartes hat einen Riesenbock gemacht.
  • Man sah älter aus.

Das war es aber auch schon. Kommen wir nun zur eindeutig längeren Liste.

Die Nachteile

  • Ich durfte mir einen großen Haufen an Kommentaren anhören. Hier eine kleine Auswahl:
    • Na, ist der Ziegenbock gestorben oder warum hast du jetzt seinen Bart?
    • Gab es heute Fisch?
    • Gab es heute frischen Igel?
    • Bud Spencer hat angerufen, er möchte seinen Bart wieder haben!
    • Was ist denn das? Bartähnliche Gesichtsbehaarung?
    • Oh, du hast da Dreck im Gesicht.
  • Sobald die Drei-Tage- bis Eine-Wochen-Bart-Grenze überschritten worden ist, fängt das Mistzeug an zu jucken wie die Hölle.
  • Der Bierschaum bleibt im Oberlippenbart hängen.
  • Jedwede Getränke hinterlassen Reste im Oliba.
  • Putz man sich die Nase, muß man immer einen Spiegel in der Nähe haben um zu kontrollieren ob sich nicht verschiedene Rest in der Bartbehaarung festgesetzt haben.
  • Gleiches gilt für das Niesen.
  • Man sollte darauf verzichten irgendwelche cremigen Sachen zu essen, da sich die Creme mit Vorliebe in den Barthaaren festsetzt.
  • Man mußte den Oliba von Zeit zu Zeit nach schneiden, da einem sonst beim Essen Haare in den Mund hingen.
  • Man verbrauchte mehr Shampoo.
  • Passt man nicht auf sieht man schnell aus wie der Milka-Almöhi.
  • Geht man durch den Regen nach Hause hat man komische Tropfen im Bart hängen.
  • Betritt man Reinräume muß man sich zusätzlich zu dem Overall noch einen Mundschutz anheften und sieht aus wie Prof. Brinkmann.
  • Man sah älter aus.
  • Um einen Bart zu trimmen muß man sich wieder ein neues elektrisches Gerät kaufen. Habe ich natürlich nicht gemacht, da ich ja wusste das er nach Karneval wieder ab kommt.
  • Umarmt man Mädels mit längeren Haaren hat man den typischen Klettverschlußeffekt.
  • Cremt man sich das Gesicht ein, hat man den Großteil der Creme im Bart hängen und kann den ganzen Tag davon Gebrauch machen.
  • Soll der Bart länger bleiben, muß man neue Passfotos machen.

Aber nun ist er ja ab.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: