Weihnachtsfeiern / Part four

Nachdem ich mich ausreichend erholt habe von dem anstrengeden Arbeitstag war ich bereit wieder Unmengen an Bier zu trinken und ein halbes Spanferkel zu inhalieren. Auf ging’s zur Feuerwehrweihnachtsfeier. Erstmal ein paar Bier gekippt und schon gings los mit dem kleinen leckeren Ferkel. Nachdem der wirklich schmackhafte Säuger den Schlund runtergewandert ist kam das unvermeidliche. Plötzlich stand eine Flasche Bismarck auf den Tisch, ich weiß gar nicht wie da hingekommen ist. Später erzählte man mir, ich hätte sie selber von der Theke geholt. Pure Fantasiererei, wenn ihr mich fragt. Aber die Flasche war stärker und ich mußte dann doch ein paar trinken. Ute, Friedes Frau, saß mir gegenüber und so mußte sie dann zwangsläufigerweise ein paar mittrinken. Es waren zwar Rote, aber das zählt auch. Zu guter letzt mußte ich auf Rote umsteigen, wegen dem penetranten Korngeschmack in meinem Mundwinkel. Leider hat Friede dann wieder ein paar Schlafnüsse gegessen und mußte früh nach Hause. Klar, er hat gesagt er war zu kaputt weil er auf dem Bau von Björn „gebuckelt“ hat, aber das glaube ich gar nicht. Wahrscheinlich ist er hingefahren hat sich ein paar Liter Bier reinlaufen lassen und dann wurde er wieder abgeholt. Genau, so ist das nämlich gewesen. Ich kenne mich doch aus. Man hat sich also weiter Bier und Schnaps reingetan und ist dann, wie sollte es anders sein, mal wieder in der Werkstatt gelandet. Dort wurde erstmal Wodka geordert. Was anderes machte ja eh nicht mehr voll. Nachdem dann die zweite Falsche angebrochen war bin ich aus Versehen auf die Tanzfläche gelaufen und mußte dann natürlich tanzen. An solchen Aktionen sieht man, das ich dann doch ein wenig vollstramm war. David meinte ich hätte richtig gut getanzt, aber das ist ein weiteres Zeichen dafür, das wir alle nicht mehr ganz zurechnungsfähig waren. Irgendwann waren wir dann zu Hause und das war auch gut so. Am nächsten Tag kam ich kaum aus dem Bett. Aber ich glaube ja eher, das es an der harten Arbeit lag als am Feiern.

Nun bin ich eigentlich ganz froh, das alle Weihnachtsfeiern vorbei sind. Doch halt, Am Freitag ist ja Resturlaubssaufen mit Dr. Dieck und Scholle. Oh Gott, und ich dachte es sei vorbei, aber das schlimmste kommt noch.

Also doch noch: To be continued…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: