9. Barjubiläum

So, am Freitag war Barjubiläum. Zum neunten Mal jährte sich nun das Bestehen der Bar bei Kühne’s im Keller. Manch nette Stunde bei einem netten Gläschen haben wir da verbracht. Ach was schreibe ich. Jedes Mal wenn ich da war wurde hemmungslos gesoffen, bis man nicht mehr wusste, welche Staatsangehörigkeit man hat. Es gab Geburtstage, Grillen, Jubiläen, Weihnachtsfeiern usw usf. Spaß gemacht hat es immer. Wenn ich jetzt recht zurückrechenen kann, dann war ich damals bei der Bareröffnung ca. 17 Jahre alt. Also genau das richtige Alter um Party zu machen. Irgendwie konnte ich seit damals nicht damit aufhören. Natürlich habe ich vorher nichts getrunken!  Ich kann sogar von mir behaupten auf der Einweihungsparty-Unterschriften-Liste zu stehen und ich habe einen Jugendraum-Stadtberg-Ausweis. Hat auch nicht jeder.  Zu trinken gab es dann alles was das Herz begehrte. Bier, Schnaps, Mixgetränke und Cocktails. Von den Cocktails habe ich lieber gleich die Finger gelassen. Naja, wem will ich was vormachen. Ein paar Caipis gingen dann schon rein, aber die zählen ja nicht zu den Cocktails, da ja eh nur eine Alkoholsorte drin ist. Den Anfang hat das Bier gemacht, dann gings weiter zum Caipi, anschließend gabs dann noch Havana Club (hmmmm, lecker) und Bacardi (hmmmmm, auch lecker). Zwischendurch floß dann ab und zu nochmal ein Bier zur Leber und jede Menge Schnäpse. Ach ja, was zu essen gab es auch. Selbstgemachte Pizzabrötchen, quasi der Havana Club im Warmen-Kleinigkeiten-Bereich. Sehr lecker. Man hat sich als ordentlich betrunken und ne Menge Spaß gehabt. Leider wollten mein Vater und ich am nächsten Tag (SAMSTAG) Estrich bei mir im neuen Wohnzimmer machen. Diese Tatsache hatte ich allerdings zu dem Zeitpunkt als der Havana Club (hmmmm, sehr lecker) auf den Tisch kam schon längst vergessen. Gut, es ging als wieter mit trinken. Glaubt man den Fotos, war ich ganz schön voll, aber Fotos schummeln ja immer so 3-4 Promille dazu. Irgendwann wollte dann Dr. Dieck und noch andere nach Hause fahren, da habe ich mich dann angehängt, da ich ja auch nach Westerode musste und außerdem war es schon 0400 Uhr und ich mußte in 4 Stunden aufstehen. Ganz dunkel konnte ich mich daran erinnern, das wir noch bei McDonalds waren, das kann ich aber auch geträumt haben.

Naja, 4 Stunden später hat dann auch der Wecker gerappelt und ich mußte aufstehen und Estrich machen. Schön den ganzen Tag an einer rumpelden Maschine (Betonmischer) stehen und Kies und Zement reinknallen. Ganz Klasse, wenn man einen dicken Kopf hat und der Magen Seilspringen macht. Aber da muß man durch, schließlich will ich ja mein Wohnzimmer fertig haben. Nach ca. 20 Karren Estrichmischung (gefühlte 200 Karren) war dann die Bude auch voll und mein Vater hat schön alles gerade gemacht. Jetzt muß das Zeug erstmal vier Wochen liegen bleiben und hart werden. Gott sei Dank!

Abends „musste“ ich dann zum 40. Geburtstag von unserem Stadtbrandmeister. Ich hatte ja gar keine Lust, weil ich da ja wieder so viel trinken muss. Naja, aber ich bin ja keiner der sich drückt.  Also mit dem Ortsbrandmeister hin zu Gojo und schon gings los mit Bier. Dann ein wenig Spanferkel eingeschmissen und Schnäpse hinterhergeschüttet, damit das Spanferkel ja gut durch den Darm geht. Klasse, das Bier schmeckte schon wieder ganz gut, die Schnäpse eher weniger. Ein Löwentor und dann gingen nur noch Obstler rein, was nun nicht wirklich ein Geschnk war. Es war wie die Wahl zwischen Pest und Cholera. Später habe ich mich dann noch mit dem stellvertrenden Stadtbrandmeister ordentlich über Kai, unseren Ortsbrandmeister lustig gemacht. Alles in allem ein sehr lustiger Abend. Gegen 0100 Uhr bin ich dann nach Hause, weil die Party einfach vorbei war. Unterwegs habe ich dann noch Julia, Heike, Maren und Dorina getroffen und wir haben bei Julia noch einen Tequila getrunken. Ach ja, Günner, der Freund von Maren kam auch noch vom Schützenabschluß (da wollte ich ja eigentlich hin) und konnte allerdings seinen Vornamen nicht mehr sagen. Deswegen ist er dann wohl auch nach Hause gegangen. Tja, gegen 0130 Uhr war ich dann zu Hause und dann auch bald im Bett. Der Sonntag war dann wie gewohnt kalt und naß. Häßliches Wetter. Gott sei Dank ist nächste Woche Weihnachtsmarkt angesagt (YEAH!).
So jetzt muß ich Schluß machen, denn die Werbung ist vorbei und ähhh…. die ähhhh
Hee, ist das der Papst?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: